entwickelt lernfähige Sozialunternehmen

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


publikationen:vortrag_auf_der_openrheinruhr

Vortrag auf der OpenRheinRuhr

Auf der OpenRheinRuhr (#orr14) habe ich am Samstag, den 08.11.2014 im Rahmen des Tagesprogramms einen Vortrag gehalten.

Hier die Folien meines Vortrags auf der OpenRheinRuhr14 (PDF, 9,8 MB)

Sozialwesen und Open Source

Gemeinsam die digitale Welt so gestalten, dass sie zu Mündigkeit und Partizipation führt

Was macht ein Sozialarbeiter auf der Open Rhein Ruhr? Er sucht nach Verbündeten, die auch gemeinwesenorientiert handeln - mittels OER, Open Access, Open Data, Creative Commons, nicht zuletzt Open Source. Lasst uns gemeinsam die digitale Welt so gestalten, dass sie zu Mündigkeit und Partizipation beiträgt und diese fördert!

Das Sozialwesen muss sich voranschreitend mit der digitalen Revolution auseinandersetzen, die Zukunft gestalten, statt sie zu erleiden. Wir aus dem Sozialwesen müssen programmieren lernen, sonst werden wir programmiert. Wir müssen hacken, uns Software so zurechtbiegen, dass sie unsere Bedarfe befriedigt, wir brauchen IT-Infrastruktur. Wir müssen uns einmischen. Netzpolitik ist Sozialpolitik.

Wir müssen zuerst selbst lernen, mit digitalen Medien angemessen umzugehen, bevor wir unseren Adressaten zu Bildung oder Partizipation mittels digitaler Medien verhelfen können. Lehrer/innen müssen lernen, Sozialarbeiter/innen partizipieren.

Wir bringen aber auch bezüglich Partizipation und Mündigkeit Fachlichkeit mit - und zwar schon seit mehr als 200 Jahren. Das ist schließlich unsere Kernkompetenz. Wir können einen wichtigen Beitrag leisten, um die digitale Welt so zu gestalten, dass sie zu Mündigkeit und Partizipation beiträgt. Der Blick über den Tellerrand tut beiden Seiten gut - dem Sozialwesen und den Open-Source-Aktivisten.


Siehe auch: search?q=.&btnI=lucky

Schlagwörter:



Seiten-Werkzeuge