Theoretische Grundlagen

Hans Karl Schmitz

Vorab: Gestalt-Psychologie

Gestalt-Psychologie ist eine Richtung der Wahrnehmungs-Psychologie

Begriff Gestalt

Eine Empfindung bildet eine Figur vor einem Hintergrund.

Wahrnehmungen, Empfindungen und auch Denkinhalte, Motive und Handlungen tendieren zu Prägnanz, zu

Zur Psychotherapie

Drei Richtungen:

Exkurs: Humanismus

Humanismus der Aufklärung

Kant

Gestalt-Therapie

Exkurs: Ein Haiku

Zermalmen

Einverleiben

Fremdes wird ein Teil des Selbst

Wachstum

frei nach F. Perls

Kontakt-Zyklus

Kontakt-Störungen

Beispiele:

1 -Vorkontakt Ich habe die gleichen Bedürfnisse wie alle, damit es keinen Konflikt gibt
2 - Kontakt mit eig. Bedürfnis Ich lenke mich ab von meinem Bedürfnis, da es einen Konflikt auslösen könnte
3 - Kontakt mit der Umwelt Ich beschäftige mich mit etwas anderem als meiner Bedürfnisbefriedigung
5 - Assimilation, Integration Ich schlucke etwas, ohne es anzunehmen

Kontakt

Meta-Ziel der Gestalt-Therapie

Awareness

Meta-Methode der Gestalt-Therapie

Hier-und-Jetzt

Meta-Prinzip der Gestalt-Therapie

Ende

Danke.

zurück